Archiv der Kategorie: Spaziergang durchs Viertel

Emma Peel und Marilyn… ihr werdet mir fehlen!

Schaufenster KulturBuch
Plakate bei KulturBuch, Grindel

Oder ob es ein Plakat von Frank Zappa auf dem Klo und direkt daneben das von Pipi Langstrumpf mit gerümpfter Nase war – immer musste ich beim Vorbeigehen schmunzeln und dachte, da musst Du unbedingt mal rein und stöbern.

Jetzt ist es zu spät. Christian Klüver hat seinen Laden KulturBuch an der Grindelallee 83 nach fast 30 Jahren aufgegeben. Es macht mich traurig. Aber die Filmbücher will er weiterhin bei Amazon, die Plakate auf eBay und die außergewöhnlichen Postkarten auf Flohmärkten verkaufen.

Auch wenn wir uns leider nicht kennen gelernt haben, tchüss lieber Nachbar, alles Gute!

Grüße aus dem Grindel, Ihr Wolfgang Philipp

Zurück im Herzen Hamburgs

Die jüdische Gemeinde feiert
Auszug aus dem Einladungsplakat „Jüdischer Jubiläums-Jahrmarkt“

Fast als wäre es immer so gewesen gehen heute Kinder wie Erwachsene in der Joseph-Carlebach-Schule im Grindelviertel ein und aus. Doch ist das tatsächlich erst wieder seit 2007 so.

Und genau dieses 10-jährige Jubiläum will die Jüdische Gemeinde auf dem Joseph-Carlebach-Platz nebenan feiern. Unter dem Motto „Zurück im Herzen Hamburgs“ veranstaltet sie einen Jüdischen Jubiläums-Markt. Das koschere kulinarische Angebot reicht von Sushi über einen Foodtruck bis hin zu leckerem Kuchen aus ihrer Backstube. Für die Kids gibt’s Zuckerwatte und Popcorn und in einem kleinen Zirkuszelt kann kreativ gewerkelt werden.

Für die Größeren findet stündlich ein kurzes Musikprogramm statt. Auch wird hoher Besuch erwartet, die zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank, der erste Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft, Dietrich Wersich und der Polizeipräsident, Ralf Martin Meyer, haben ihr Kommen angekündigt.

Wo und wann: Joseph-Carlebach-Platz, Sonntag 11. Juni 2017, Eröffnung 12:00 Uhr. Das Wetter soll übrigens sonnig bewölkt, bei 23°C werden.

Herzliche Grüße aus dem Grindel, Ihr Wolfgang Philipp

Schätze aus dem Viertel

Heute und damals, das Telefonbuch
Die Stabi und die Telefonbücher

Heute will kaum Einer noch drinstehen. Das aber war einmal ganz anders!

Die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky (Stabi) hat in mühevoller Kleinarbeit die historischen Adress- und Telefonbücher u.a. Hamburgs digitalisiert und, was noch schöner ist, ins Internet eingestellt.

So kann man nachlesen, dass im Jahr 1698! Eberhardus Anckelman Orientalium Professor gewesen ist. Oder 1950 die weit über das Grindelviertel hinaus bekannte Ida Ehre Geschäftsführerin der Hamburger Kammerspiele G.m.b.H. war, und man sie in der Kellerstraße 74, Telefon 44 09 10, antreffen konnte.

Viel Spaß beim Forschen.

Herzliche Grüße aus dem Grindel, Ihr Wolfgang Philipp