Erst die schlechte, dann die gute Nachricht

Kastanie in der Hartungstraße 14
Kastanie in der Hartungstraße 14

Diese Kastanie in der Hartungstraße wird in den kommenden Monaten gefällt. Sie soll absterbend sein und tatsächlich, sie hat keine Blätter mehr. Aber es wird ein neuer Baum gepflanzt.

Übrigens gibt es in Hamburg die wunderbare Kampagne der Umweltbehörde und der Loki-Schmidt-Stiftung „Mein Baum, Meine Stadt, Ich mach´mit„. Sobald 500 EUR an Spenden zusammengekommen sind, verdoppelt die Stadt auf 1.000 EUR. Die sind nämlich notwendig um einen neuen Baum zu pflanzen. Spontan fällt mir dazu der Grindelhof vorn beim Abaton ein, wer macht mit?

Herzliche Grüße aus dem Grindelviertel, Wolfgang Philipp

7 Gedanken zu „Erst die schlechte, dann die gute Nachricht

  1. Nun war das Geld in der Hosentasche schon locker – aber spontan ist eben spontan.
    Am „Grindelhof vorn beim Abaton“ ist zwar ein Baum im Sturm gebrochen, der soll aber leider nicht ersetzt werden:(
    Lieber Andreas* und lieber Oliver, danke fürs Mitmachen, hat auch ohne Baumpflanzen Spaß gemacht:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.