Schätze aus dem Viertel

Heute und damals, das Telefonbuch
Die Stabi und die Telefonbücher

Heute will kaum Einer noch drinstehen. Das aber war einmal ganz anders!

Die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky (Stabi) hat in mühevoller Kleinarbeit die historischen Adress- und Telefonbücher u.a. Hamburgs digitalisiert und, was noch schöner ist, ins Internet eingestellt.

So kann man nachlesen, dass im Jahr 1698! Eberhardus Anckelman Orientalium Professor gewesen ist. Oder 1950 die weit über das Grindelviertel hinaus bekannte Ida Ehre Geschäftsführerin der Hamburger Kammerspiele G.m.b.H. war, und man sie in der Kellerstraße 74, Telefon 44 09 10, antreffen konnte.

Viel Spaß beim Forschen.

Herzliche Grüße aus dem Grindel, Ihr Wolfgang Philipp

Sauber gemacht

Eigeninitiative im Grindelviertel
Wie im Bilderbuch

Fast meint man, das Schild sei eine Fotomontage. Doch weit gefehlt. Es hängt tatsächlich an einem Kiefernstamm am sehr gepflegten Platz Heinrich-Barth-Straße/Bornstraße.

Dort zeigen die Anwohner seit vielen Jahren Eigeninitiative. Bewundernswert! Mich freut’s. Vielen Dank, diesmal an die Kita Bornstraße.

Herzliche Grüße aus dem Grindel, Wolfgang Philipp