Frühlingsblüten verbinden

Häuser verschiedener Epochen in Rotherbaum
Neulich an der Hallerstraße

Wie eine Art blinder Fleck erscheint das metallene Fassadenelement im Bild. Gekonnt zieht es die Blicke auf sich und damit auf das in den 90er Jahren gebaute Haus. Damals war hier eine Filiale der Commerzbank untergebracht.

Dennoch, überragt wird alles von den Grindelhochhäusern. Obwohl schon Ende der 40er Jahre als britisches Hauptquartier geplant, sind sie noch heute die moderne markante Erscheinung im Grindel.

Als würden sie sich anschmiegen, stehen die beiden Gründerzeithäuser rechts davon aber schon weit über hundert Jahre dort. Sie lassen den Charme von getäfelten Treppenhäusern und Kronleuchtern erahnen.

Im Frühling werden die Gebäude immer wieder aufs Neue durch das Erblühen des kleinen Baumes miteinander verbunden. Ob japanische Kirschblüte oder Mandelbaum, ich weiß es noch immer nicht. Vielleicht kann mir bei deren Bestimmung ja jemand helfen? Würde mich freuen.

Frühlingsgrüße aus dem Grindelviertel, Wolfgang Philipp

Noch ist alles still

Frühling am Grindelhof / RotherbaumAn diesem herrlichen Frühlingstag führt mich mein Weg an der schon geöffneten kleinen Eisdiele am Grindelhof vorbei. Nahezu heldenhaft widerstehe ich der süßen Verführung.

Ein kurzes Stück weiter am Weg leuchtet dieses hübsche Oster-Arrangement auf einer Baumscheibe am Grindelhof. Und die Dornen, welche Dornen? Die tun der Sache keinen Abbruch. Hauptsache Frühling!

Sonnige Grüße aus dem Grindelviertel, Wolfgang Philipp

Unerwiderte Liebe?

Unerwiderte Liebe im Grindel?
Herzen an Bäumen

Meiner Frage ist im Laufe des vergangen Jahres ein vages Gefühl gefolgt. Denn die Herzenbotschaften bleiben ohne erkennbaren Empfänger.

Da sie nicht abgebunden und vielleicht liebevoll in ein Beziehungskästchen gelegt wurden, vermute ich, dass es sich um eine charmante, aber leider unerwiderte Liebeserklärung handelt.

Wenn meine Annahme stimmt, bleibt es am Sender die Botschaften irgendwann einzusammeln, bevor sie weiter zweckentfremdet werden. Einem Gebinde fehlen bereits die Herzen, an einem anderen hing kürzlich eine Art Christbaumkugel.

Wenn meine Annahme nicht stimmt, würde ich mich freuen Gegenteiliges zu hören.

Viele Grüße aus dem Grindelviertel, Ihr Wolfgang Philipp