Alle Beiträge von Wolfgang Philipp

Über Wolfgang Philipp

geboren 1957 in Marktheidenfeld, Autor des Blogs, Immobilienmakler und Grindelliebhaber. Er arbeitet bei philipp Immobilien an der Grindelallee in Hamburg.

Preistrend Eigentumswohnungen Rotherbaum | 1.Quartal 2018

Preistrend Wohnung in Rotherbaum kaufen | HamburgDer Trend nach oben bei den in Rotherbaum angebotenen Eigentumswohnungen setzt sich im 1.Quartal 2018 fort. Maßgeblich dazu bei tragen Neubauwohnungen in Rotherbaum West. Im Vergleich zum gleichen Quartal im Vorjahr wie folgt:

  • Rotherbaum West +8,9%
  • Grindelviertel +6,9%
  • Rotherbaum Ost +7,0%

Allerdings im Vergleich zum Vorquartal, also dem 4.Quartal 2017, flacht die Kurve weiterhin leicht ab. In Rotherbaum West um -0,5%, in Rotherbaum Ost um -1,4% und im Grindelviertel um -1,1%.

Reale Kaufpreise finden sie unter: Preise Eigentumswohnungen und Stadthäuser in Rotherbaum.

Wolfgang Philipp
Immobilienmakler Rotherbaum
Direkt: 040 4130500
philipp Immobilien: Wertermittlung

Verborgener Garten

Kunstvoller Garten mit elegantem Paar
Kunstobjekte im Grindelviertel

Wie oft bin ich daran schon vorbeigegangen? Die Hecke vor dem Garten ist manchmal überbordend und wenn die Autos weit hoch auf den Gehweg geparkt sind, muss man sich schon konzentrieren um vorbeizukommen. Oder weil die graue Laterne, gleich hinter dem Gartentor, nie gebrannt hat. Es nützt alles nichts, der Versuch meine bisherige Ignoranz zu vertuschen bleibt plump. Ich hab eben einfach nie hineingeschaut, über das niedrige Tor, in das Idyll.

Ein Gesamtkunstwerk! Zwei Figuren in der Mitte, ein elegantes Paar, vielleicht auf dem Weg in den Urlaub? Die bunte Tasche könnte ein Hinweis darauf sein. Aber auch sonst ist der Garten an der Heinrich-Barth-Straße ein Ort voller Inspiration. Herzlichen Dank für das Guckloch über dem Tor, lieber Gärtner.

Wonnige Maigrüße aus dem Grindel, Wolfgang Philipp

Frühlingsblüten verbinden

Häuser verschiedener Epochen in Rotherbaum
Neulich an der Hallerstraße

Wie eine Art blinder Fleck erscheint das metallene Fassadenelement im Bild. Gekonnt zieht es die Blicke auf sich und damit auf das in den 90er Jahren gebaute Haus. Damals war hier eine Filiale der Commerzbank untergebracht.

Dennoch, überragt wird alles von den Grindelhochhäusern. Obwohl schon Ende der 40er Jahre als britisches Hauptquartier geplant, sind sie noch heute die moderne markante Erscheinung im Grindel.

Als würden sie sich anschmiegen, stehen die beiden Gründerzeithäuser rechts davon aber schon weit über hundert Jahre dort. Sie lassen den Charme von getäfelten Treppenhäusern und Kronleuchtern erahnen.

Im Frühling werden die Gebäude immer wieder aufs Neue durch das Erblühen des kleinen Baumes miteinander verbunden. Ob japanische Kirschblüte oder Mandelbaum, ich weiß es noch immer nicht. Vielleicht kann mir bei deren Bestimmung ja jemand helfen? Würde mich freuen.

Frühlingsgrüße aus dem Grindelviertel, Wolfgang Philipp