Archiv der Kategorie: Spaziergang durchs Viertel

Spannung pur

Premiere in der Tradition Gerda Gmelins
Noch ist die Bühne leer   Foto: philipp

Man spürt es, die Intendantin Martha Kunicki ist die Triebfeder für das neue Theater im Zimmer. Ihr Vater, der das in der Tradition von Gerda Gmelin stehende Haus saniert hat, bietet seiner Tochter eine perfekte Location. Und die nutzt sie, direkt vor unserer Tür.

Am kommenden Sonntag ist im Theater an der Alsterchaussee Premiere des Psychothrillers „Die Therapie“ nach dem Bestsellerroman von Sebastian Fitzek. Kunicki hat dazu den Regisseur Hans Schernthaner verpflichtet. Er sagt: „Das Theater im Zimmer ist für unsere Inszenierung besonders geeignet, da der kleine Raum mit nur rund 100 Zuschauern genau die intime Atmosphäre schafft, die das Stück braucht.“

An der Probe durfte ich teilhaben. Ich muss sagen, die Schauspieler Jeannette Arndt, Hans-Christoph Michel und Wolfgang Riehm brachten ein überaus spannendes Stück auf die Bühne, das ich durch die Inszenierung im ganzen Raum, ja sogar auf dem Balkon, als außergewöhnlich intim empfand.

Premiere ist am kommenden Sonntag, den 28. Oktober 2018 um 20 Uhr.

Herzliche Grüße von vor den Brettern, die die Welt bedeuten, Ihr Wolfgang Philipp

Nachmittagssonne

Sonnenbalkon mit Schirm in Rotherbaum
Wohnträume   Foto: philipp

Fast ist er zu übersehen, der Sonnenschirm zwischen den Sonnenflecken auf dem Haus. Aber genau er ist der Hauptdarsteller.

In der späten Nachmittagssonne dort zu sitzen, vielleicht ein Magazin zu lesen, bei einer Tasse Kaffee.

Gut, der Bewohner ist wohl drinnen, die Tür geschlossen. Den Schirm aber hat er offen gelassen – zum träumen.

Frühherbstliche Grüße aus Rotherbaum, Ihr Wolfgang Philipp

SHOP LOCAL DAY: Die Läden vor Ort freuen sich auf Euch!

Marlowe green fashion macht mit beim #SHOP LOCAL DAY 2018
Laura Ott und Auszubildender Zobair Alizada vor ihrem Laden Marlowe, Beim Schlump 9   Foto: philipp

Am kommenden Sonnabend von 10 bis 20 Uhr ist Premiere: # SHOP LOCAL DAY 2018. Die kleinen oft inhabergeführten Läden öffnen dann länger ihre Türen. Ins Leben gerufen hat das die Plattform Findeling.

In ein „Sammelheft“, das in den Läden erhältlich ist, können silberne Sticker geklebt werden. Ist es voll, kann man an einem Gutschein-Gewinnspiel teilnehmen. Im Grindelviertel in Rotherbaum habe ich die Läden besucht. Es waren durchweg sehr nette, offene Gespräche und wir haben viel gelacht. Keiner hat sich über die Internetkonkurrenz beklagt. Im Gegenteil. Bei allen stand der persönliche Umgang und die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Im Grindel machen mit:

Marlowe nature men & sports: Im Gespräch mit Laura Ott und Lena Schulz wurde klar, dass ganz allgemein ihre Naturmode immer mehr „in der Zeit ist“, als kleineres Geschäft sei man schließlich näher am Herstellungsprozess dran. Davon unabhängig wüssten die Kunden aus dem Viertel beim shoppen auch den kurzen Weg zu schätzen. Aus ihrer Aussage „Mode ist ein Stück Lebensfreude“ entwickelten die Beiden gleich einen Slogan: Mit der Freude per Du. Am kommenden Sonnabend gibt es in der Zeit von 13 bis 17 Uhr ein Bier-Tasting. Verköstigt wird Bier der Hamburger Brauerei Landgang.

Plant Station in der alten Tankstelle vor dem Bezirksamt Eimsbüttel macht mit beim #SHOP LOCAL DAY 2018
Zelda Czok vor ihrem Laden Plant Station, Grindelberg 62   Foto: philipp

Plant Station: Spontan und ganz offen kam das Treffen mit Zelda Czok zustande. Der kürzlich im Hamburger Abendblatt zum Thema SHOP LOCAL DAY erschienene Artikel mit großem Bild von ihr ist für sie ein eher ungewohnter Schritt in die alte Welt – über den sie sich natürlich sehr freut.  Mit Stolz berichtet sie von den organischen 11.000 Instas auf Instagram.  Dort könnten zeitaktuell „die Kunden mit in unseren Alltag“ genommen werden. Das Geschäft aber liefe auf der persönlichen Ebene über „local shopping“, also ganz konventionell über den Laden. Am kommenden Sonnabend ist ihr Geschäft ab 11 Uhr geöffnet. Ein Pflanzendoktor ist dann vor Ort. Sie bittet aber darum (aus verständlichem Grund), keine Pflanzen mit in den Laden zu bringen.

RAUMPATROUILLE macht mit beim #SHOP LOCAL DAY 2018
Frank Graupner vor seinem Laden RAUMpatrouille, Grindelberg 86   Foto: philipp

RAUMpatrouille: Frank Graupner ist gelernter Polsterer und Raumaustatter und kommt ursprünglich aus der Schanze. In seinem mit Rundbögen wohnlich gestalteten Laden bietet er Einrichtungsgegenstände aus ganz verschiedenen Ländern an.  Für ihn ist es wichtig, dass seine Ware fairtrade ist. Der kommende Sonnabend ist für ihn ein besonderer Tag. Er freut sich auf eine bunte Mischung von neugierigen Leuten, die ihn besuchen. Es gibt Prosecco. Außerdem hat er sich für den Verkauf personelle Verstärkung geholt, so dass er nach Möglichkeit Zeit für Einrichtungstipps hat.

Wer weiterziehen möchte, kann das gut tun. In Hoheluft-Ost und -West haben sich weitere Geschäfte angeschlossen. Ansonsten bietet sich über den Innocentiapark ein Bummel wieder zurück ins schöne Grindelviertel an ;-)

Frühherbstliche Grüße aus dem Grindel, Ihr Wolfgang Philipp