Man lernt nie aus

Kreisverkehr am Grindelhof wird zu Arie-Goral-Platz
Am Arie-Goral-Platz   Foto: philipp

Aus Franzbrötchen, oder Karamell mit Salz kann man oberleckeres Eis machen. Erstens. Zweitens: Der Kreisverkehr am Grindelhof heißt jetzt Arie-Goral-Platz.

Tja, an der ehemaligen Kreuzung kann man jetzt eisschleckend bei Luicella’s Ice Cream gut verweilen, und aus der ehemaligen Kreuzung mit Ampel ist ein Kreisel mit eigenem Namen geworden. Übrigens, Herr Arie Goral-Sternheim war ein jüdischer Maler und Publizist mit Lebensschwerpunkt im Grindel. Für Hamburg war er in vielerlei Hinsicht prägend. So engagierte er sich u.a. für das neue Heinrich-Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt. Am 23. April 1996 starb er in Hamburg.

Ich hab’s wirklich nicht leicht. Abends muss ich zuerst am La Veneziana vorbei und jetzt auch noch am Luicella’s. Zum Glück ist die Joggingstrecke an der Alster nicht weit. Herzliche Grüße aus dem Grindelviertel, Ihr Wolfgang Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.