Frühlingsblüten verbinden

Häuser verschiedener Epochen in Rotherbaum
Neulich an der Hallerstraße

Wie eine Art blinder Fleck erscheint das metallene Fassadenelement im Bild. Gekonnt zieht es die Blicke auf sich und damit auf das in den 90er Jahren gebaute Haus. Damals war hier eine Filiale der Commerzbank untergebracht.

Dennoch, überragt wird alles von den Grindelhochhäusern. Obwohl schon Ende der 40er Jahre als britisches Hauptquartier geplant, sind sie noch heute die moderne markante Erscheinung im Grindel.

Als würden sie sich anschmiegen, stehen die beiden Gründerzeithäuser rechts davon aber schon weit über hundert Jahre dort. Sie lassen den Charme von getäfelten Treppenhäusern und Kronleuchtern erahnen.

Im Frühling werden die Gebäude immer wieder aufs Neue durch das Erblühen des kleinen Baumes miteinander verbunden. Ob japanische Kirschblüte oder Mandelbaum, ich weiß es noch immer nicht. Vielleicht kann mir bei deren Bestimmung ja jemand helfen? Würde mich freuen.

Frühlingsgrüße aus dem Grindelviertel, Wolfgang Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.